Pflanzen entwickelten im Laufe der Evolution zahllose Wirkstoffe zur Abwehr gegen Viren, Bakterien und Parasiten. Jede Zucchini und jeder Kohlkopf würde auf dem Acker jämmerlich verfaulen ohne diese hausgemachten Medikamente. Weil die Wirkstoffe meistens direkt unter der Schale sitzen, lohnt sich der Kauf von Gemüse aus biologischem Anbau.
Neben reichlich langkettigen Kohlenhydraten und Ballaststoffen enthält Gemüse nahezu sämtliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die Ihr Körper benötigt. Vor allem sekundäre Pflanzenstoffe sind für den menschlichen Organismus von einzigartigem Wert. Glucosinolate, Karotene, Polyphenole, Sulfide und Terpene schützen Sie beispielsweise vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen und verringern das Krebsrisiko.
Überwinden Sie sich also bei Ihrem nächsten Einkauf
und suchen Sie die Gemüseecke im Supermarkt auf.

Am gedeckten Tisch werden Sie und Ihre Lieben bei den folgenden Gerichten das Pflanzenmaterial ganz sicher nicht wieder erkennen.

(Alle zutaten sind für vier Personen berechnet, sofern nicht anders angegeben.)
  

    


Schnitzel

Es sieht aus wie ein knuspriges paniertes Schweineschnitzel, unter der dicken Hülle aus Ei und Semmelmehl versteckt sich aber eine Sellerieknolle.

Zutaten
- 1 kleinere Knollensellerie ohne Grün
- Etwas Mehl
- 1 Ei
- Etwas Paniermehl
- Meersalz
- Pfeffer aus der Mühle
- Pflanzenöl und etwas Butter zum Braten
Zubereitung
Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen. Sellerieknolle schälen, in zirka 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und im kochenden Wasser garen, bis sie bissfest sind. Auf einem Tuch abtropfen lassen. Das Ei verquirlen, Selleriescheiben von beiden Seiten salzen und pfeffern. Sellerie erst in Mehl, dann in Ei und zum Schluss in Paniermehl wenden. Die Schnitzel in der Pfanne bei mittlerer Hitze in Öl und Butter goldbraun braten.
Tipp
Bleibt Sellerie nach dem Schälen und vor dem Kochen liegen, sollten Sie ihn mit Zitronensaft beträufeln, sonst wird er braun.
  

    


Pizza

Als Beleg ist Gemüse auf der Pizza keine Überraschung. Diese Pizza besteht allerdings praktisch aus nichts anderem als Gemüse – sogar der Teig.

Zutaten pro Pizza
- eine halbe Packung Kartoffelknödel, halb und halb
- 1Ei
- 1 TL Speisestärke
- Wasser
- 100 ml Tomatensaft
- 1 Aubergine
- 1 Ziegenkäse-Rolle
- Meersalz
- Pfeffer aus der Mühle
- Tabasco
- Olivenöl
- 1 Knoblauchzehe
- etwas Oregano, frisch oder getrocknet
Zubereitung
Ei in einem Messbecher schlagen, auf 225 Milliliter mit Wasser auffüllen. Stärke unter die Knödelmischung rühren und zur Flüssigkeit geben. Dann quellen lassen. Voilà: Ihr Pizzateig!
Backofen auf 200 Grad Celsius vorheizen. Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech ausrollen, mit einer Gabel mehrmals einstechen. Tomatensaft mit Salz, Pfeffer und Tabasco würzen und über den Teig verteilen. Aubergine in 5 Millimeter dicke Scheiben schneiden und auf die Pizza legen. Käse ebenfalls in Scheiben schneiden und Auberginen damit bedecken. Etwas 15 bis 20 Minuten backen, bis der Teig kross und der Käse zerlaufen ist. Zwischenzeitlich den Knoblauch mit ein wenig Olivenöl pürieren und zusammen mit dem Oregano auf der fertigen Pizza verteilen.
Tipp
Statt Ziegenkäse können Sie auch einfach auf geriebenen Hartkäse zurückgreifen.
 

    


Torte

Dieses Backwerk ist ein kleines Konditorei-Wunder. Saftig, nussig und gesünder als alle süßen Backwaren, die Sie kennen – dank einem Bund Karotten.

Zutaten
- 300 g Karotten
- 150 g Zucker
- 4 Eier
- 180 ml Olivenöl
- 200 g Mehl
- 1 EL Backpulver
- 100 g gemahlene Walnusskerne
- 1 Prise Salz
- 1 TL Zimt
- abgeriebene Schale einer unbehandelten Limone
- etwas Butter und Paniermehl für die Backform
- Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung
Eine Springform (Durchmesser 22 Zentimeter) mit Butter ausfetten und mit Paniermehl bestreuen. Backofen auf 170 Grad verheizen. Karotten schälen, fein reiben und mit dem Salz und der Limonenschale vermischen. Zucker, Eier und Öl aufschlagen. Mehl, Nüsse, Backpulver und Zimt vermengen. Zuerst die Karotten und danach die Mehlmischung unter die Eimasse geben. Teig sofort in die vorbereitete Springform füllen und rund 45 Minuten backen. Nach dem Backen etwa 14 Minuten in der Form ruhen lassen, mit Puderzucker bestäuben und warm oder kalt genießen.
Tipp
Falls der Kuchen beim Backen zu dunkel wird, einfach mit einem Stück Alufolie vor weiterer Schwärzung schützen.
 

    


Pasta ohne Gemüse

Na ja, fast ohne! Auf jeden Fall fällt's kaum auf. Bei dem Rezept haben sich Zucchini und Möhren ihrer Umgebung angepasst.

Zutaten
- 500 g Bandnudeln
- 2 Zucchini
- 2 dicke Möhren
- Meersalz
- weißer Pfeffer aus der Mühle
- etwas Butter
- etwas Limonensaft
- etwas frischen Parmesan
Zubereitung
Zucchini waschen, Möhren schälen und anschließend in Streifen schneiden. Maße: 10 x 1 x 1 Zentimeter (L x B x T). Das funktioniert am besten mit einem Schäler oder der Brotmaschine. Erst Zucchini-, dann Möhrenstreifen in kochendem Salzwasser bissfest garen (2-3 Minuten). Danach die Bandnudeln in demselben Wasser al dente kochen. Alle Zutaten nach dem Kochen kurz abschrecken.
Butter und Limonensaft in einer großen Pfanne aufkochen. Nudeln und Gemüsestreifen hinzufügen und unter vorsichtigem Wenden erhitzen. Mit Salz und reichlich Pfeffer würzen und vor dem Servieren mit Parmesanspänen krönen.
Tipp
Wenn Sie es extravagant mögen, dann hobeln Sie über die fertigen Nudeln etwas Trüffel. Mit einem Ziseliermesser bekommen Sie aus dem Gemüse statt Bandnudeln auch Spaghetti hin.
  

    


Hamburger

Zwei Brötchenhälften mit einer zünftigen Frikadelle belegt, die garantiert ohne Fleisch auskommt. Ihr dunkles Geheimnis: Kichererbsen und Kidneybohnen.

Zutaten
- 200 g Kidneybohnen (Dose)
- 200 g Kichererbsen (Dose)
- 1 rote Zwiebel, fein gehackt
- 1 Knoblauchzehe, fein gehackt
- 40 g Paniermehl
- 1 Eigelb
- etwas gehackte Blattpetersilie
- Salz, Pfeffer aus der Mühle
- Pflanzenöl und etwas Butter
- zum Anrichten: 4 Hamburgerbrötchen, 4 Gurkenscheiben, 4 Salatblätter, Mayo, Ketchup
Zubereitung
Bohnen und Erbsen abtropfen lassen, grob pürieren. Mit den restlichen Zutaten mischen, abschmecken. Daraus vier Bällchen formen, platt drücken und in schäumender Butter von beiden Seiten knusprig braten. Die Brötchenhälften jeweils mit Mayonnaise und Ketchup bestreichen, mit Gurkenscheiben und Salatblättern belegen und dann zusammenklappen.
Tipp
Bohnenbuletten munden auch vom eingefetteten Grill exzellent.